Die freischaffende Künstlerin Jenny Schneider geboren am 26.8.1989 in Köln, malt bereits seit frühster Kindheit. 2009 absolvierte sie ihr Abitur, ebenfalls in Köln, und studiert nun an der staatlichen Kunstakademie Düsseldorf Malereibei Siegfried Anzinger und arbeitet freiberuflich als Illustratorin für einen Verlag.

 

Statement:
"Meine Ideen schöpfe ich überwiegend aus Primär und Sekundärliteratur der Geschichtswissenschaft, Fabeln und Sagen. Bücher, anders als Filme und Fotos, schaffen erste Urbilder im Bewusstsein des Lesenden, daher sind die Eindrücke und Ideen die daraus erwachsen, meiner Meinung nach weniger fremdbestimmt und relativ unverfälscht. Zudem halte ich mich viel im Wald auf und fertige Skizzen nach der Natur von Bäumen, Wurzeln und Tieren, die ich in meine Bilder hineinarbeite. Meine Arbeit als Malerin ist daher eng mit meinen Interessen verknüpft. So studierte ich während meines freien Kunststudiums noch als Zweithörerin die Geschichte der Antike und Numismatik an der Universität zu Köln. Denn die Münzlehre ist ein wichtiger Ausgangspunkt, um sich mit der Mythologie der Römer und der Griechen, der Darstellungsgeschichte, den Attributen, den Symbolen und den Personifikationen zu beschäftigen. So begann ich, mich mit der griechischen und römischen Mythologie auch künstlerisch auseinanderzusetzen. Die mythologischen Erzählungen dienten und dienen vielen Malern zur Inspiration, sind zeitlos, sie vermitteln Werte und Ideale mit denen man sich bis heute identifizieren oder konfrontiert sehen kann. Zudem sind sie zuweilen von einen herrlichen Absurdität."